• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Home
  • Touren
  • Taubergießen

Taubergießen

Familientour auf Taubergießen und Blinde Elz

Der Termin für das Ziel wurde schon zwei Jahre geschoben; dieses Jahr hat es endlich geklappt. Wir treffen uns auf dem Campingplatz Adam in Bühl-Oberbuch am Freitagabend. Der Taubergießen, die Blinde Elz und die Moder stehen für dieses Wochenende auf dem Programm. Wir, das sind Familie Graf mit Jürgen, Carmen und Jana, Familie Opalka mit Lydia, Richard, Rico und Anna-Lena sowie Familie Rosenfelder mit Nicci, Ralf, Lars und Svea. Am Samstag früh wird noch Peter anreisen.

Der Campingplatz ist gut gewählt. Wir haben schöne Plätze unweit des kleinen Sees und die Kinder sind noch vor dem Zeltaufbau im und am Wasser. Wir spielen Fußball, Frisbee und nach dem Abendessen auch noch Karten.

Am Samstag früh ist Peter schon vor dem Frühstück am Campingplatz, wir laden ihn ein und wenig später die Boot aufs Dach, und dann geht es über die Autobahn nach Rheinhausen zur Einsatzstelle für die Taubergießen-/Blinde Elz-Tour. 18 Kilometer werden wir am Ende des Tages ins Fahrtenbuch schreiben. Es gibt einen kleinen Parkplatz am Leopoldskanal, von dort bewegt sich nun eine Karawane von drei Canadiern und zwei Kajaks zur Einstiegsstelle.

Der Taubergießen, ein wunderbares Auwald- und Überschwemmungsgebiet des Rheins darf nur auf einer bestimmten Strecke befahren werden, alle anderen Arme des Flusslaufs sind gesperrt. Wir folgen der Strömung durch den Auwald, erfreuen uns an zumeist klarem oder wenig getrübtem Wasser, vielen Seerosen, Schwänen, Haubentauchern, Kormoranen und verschiedenen Entenarten. Hin und wieder müssen wir unter kleinen Brücken hindurch, meist von einem kleinen Schwall begleitet. Wir genießen diese Abwechslung. In der Nähe des Europaparks müssen wir aussetzen und die Boote über den Hochwasserdamm transportieren, dann wird wenig später in die Blinde Elz eingesetzt. Zuvor wird noch eine ausgiebige Vesperpause gemacht.

Auf der Blinden Elz geht es mit flotter Strömung weiter in Richtung Wittenweier. Hier begleiten uns auf den ersten Kilometern noch kommerzielle Anbieter von Stocherkahnfahrten. Zur Abwechslung wechseln teilweise die Bootsbesatzungen. Jana tauscht mit Lars und sitzt für einige Zeit im Canadier. Carmen tauscht mit Peter und probiert dessen Kajak und Peter, man glaubt es kaum, fährt plötzlich Canadier.

Der Taubergießen war schon sehr üppig grün, die Blinde Elz ist teils noch grüner und dschungelartiger. Immer wieder lassen wir uns von der Strömung entlang des schmalen Flussbetts treiben, beobachten Tiere, bewundern Pflanzen und erfreuen uns an der Natur und der Ruhe die dieser Fluss ausstrahlt. Ziemlich im Zeitplan erreichen wir nach 5,5 Stunden Fahrt die Ausstiegsstelle. Nachdem die Autos geholt wurden und die Boote verladen sind, fahren wir zurück zum Campingplatz. Den Abend runden wir ab, indem wir uns in eines der örtlichen Restaurants begeben und bei allerlei Leckereien die morgige Tour auf der nahegelegenen Moder in Frankreich planen.

Fakten:

Einsatzstelle: Rheinhausen, Rheingasse – durchfahren bis zum Parkplatz bei N48°13.942 E7°41.450

Ausbooten:  Wittenweier, Elzstraße bei N48°19.642 E7°45.071

Übergang zur Blinden Elz vom Taubergießen aus: N48°16.798 E7°42.516

Streckenlänge etwa 18 Kilometer

In der Regel durchgängig Zahmwasser. Schwälle nur im Bereich des Taubergießen und am Ausfluss des Taubergießen in die Blinde Elz. Die Blinde Elz kann bei steigendem Pegel auch recht flotte Strömung aufweisen. Vor einer Befahrung bei starkem Hochwasser wird in der Literatur gewarnt, da die Ufer nicht problemlos und schnell zu erreichen sind.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen