• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Home
  • Wildwasser
  • Bregenzer Ach

Bregenzer Ach

Wiederentdeckung eines Klassikers

„Die Zufahrt zum Campingplatz in Doren war früher nicht asphaltiert“. Auch die Abfahrt von der Landstraße lag damals 300 Meter weiter, meinen die beiden, die vor rund 25 Jahren zum letzten Mal hier waren. Für die fünf anderen der Gruppe ist es die Erstbefahrung der Bregenzer Ache, von Doren nach Kennelbach. So sind alle sehr gespannt was auf sie zukommen wird, zumal der Wasserstand in den vergangenen Tagen enorm hoch war, zum Glück nun aber kontinuierlich fällt.

Ob Wiederkehrer oder Erstbesucher, alle sind sich einig. Dieses Fleckchen Erde hier ist ein Idyll. Tief eingeschnitten im Tal schlängelt sich der Wildfluss, fern ab von Straßen und Ortschaften, zwischen meist bewaldeten, flachen Ufern in Richtung Bodensee. Direkt an ihm gelegen, der wild romantische ‚Bergenzerwald Camping‘ mit nicht parzellierten Zeltwiesen und zahlreichen Feuerstellen.

168 cm meldet die Pegel-App am nächsten Julimorgen, die Sonne scheint, die Gruppe schwingt sich in die Boote und erkennt schon nach wenigen Metern den typischen Charakter der Bregenzer: Meist ein breites Flussbett mit reichlich Wasser, zügige Fließgeschwindigkeit die an engen Passagen gut Fahrt aufnimmt, große flotte Kehrwässer am Ufer und hinter vereinzelten großen Felsblöcken im Flussbett. Die Beschreibungen von bis zu WW2 scheinen zu passen. Bei diesem Wasserstand wäre an einigen Stellen auch eine 2+ durchaus gerechtfertigt. Typisch für die untere Bregi und teils tückisch sind die großen Verschneidungen, Pilze und Kabbelwasser. Da bleibt auch bei unserer, durchaus geübten Clique der ein oder andere Schwimmer nicht aus. Aber kein Problem, die nächste Badebucht und Anlandestelle kommt bestimmt, - mal früher mal später. „Daran hat sich überhaupt nichts geändert“, meinen die beiden, die schon in den Achtzigern häufig hier im braungrünen Wasser gerührt haben. Das Wehr, die Abfälle und den Ausstieg in Kennelbach erkennen sie zwar nicht wieder, aber der Bach ist nach wie vor ein traumhaftes Paddelrevier, herrlich zum Üben, Genießen, und wunderschöne Paddeltage in abgelegener Natur zu verbringen. So wiederholen sie die Tour am Sonntag und sind sich sicher, dass bis zum nächsten Mal kein Vierteljahrhundert mehr vergehen wird.

Fakten:

Einstieg und Übernachtung: Bregenzerach Camping, Bozenau 121, A 6933 Doren, www.camping-bregenzerach.at

Ausstieg: Kennelbach, Gelände der Fa. Head, Friedrich Schindler-Str. Kennelbach

Strecke: 9 km

Schwierigkeiten: bis WW2+ bei Pegel 1,68. Großes Wehr kurz vor Kennelbach rechts umtragen.

Pegelreferenz: 1,50 m Pegel Kennelbach

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen